We use cookies to give you the best online experience. By using our website you agree to our use of cookies in accordance with our cookie policy. OKPrivacy
Protein-Shakes / Diät-Shakes im Vergleich: Energie

Abnehmen, Diät, Verzicht und Muskelaufbau

Von Sportlern und Abnehmwilligen werden sie meist getrunkten - die Protein- und Nährshakes.

Wer Diät hält, streicht Vieles vom Speiseplan, damit die Pfunde purzeln.

Doch Vorsicht: Bei strengem Hungern ist eine Mangelernährung vorprogrammiert. Denn unser Körper braucht täglich Proteine - sprich Eiweiß - für den Muskelaufbau. Auch Sportler, die ihrem Körper viel abverlangen, müssen unbedingt auf eine ausreichende Eiweißzufuhr achten. 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht werden täglich benötigt, um die Muskeln ausreichend in Schuss zu halten, bei Sportlern können es bis zu 8 Gramm sein.

Leckere und gesunde Eiweiß-Lieferanten sind Protein- und Nähr Shakes wie zum Beispiel der Formula 1 Shake von Herbalife. Doch welche Proteinquelle ist die Beste?

Die Proteine für Diät Shakes werden aus verschiedenen Quellen gewonnen: Soja, Molke, Weizen und Milch.

Proteinquellen für den Nährshake:

Whey Protein / Molke Protein

Das Whey Protein (zu deutsch: Molke Protein) wird aus Molke gewonnen und enthält alle Aminosöuren, die der Körper braucht. Molke Protein besitzt eine hohe biologische Wertigkeit: Nach dem Verzehr wird das Molke Protein schnell vom Körper aufgenommen und pumpt sofort Energie in die Muskeln. Zudem ist das Protein aus Molke leicht verdaulich und belastet beim Sport nicht. Das Molke Protein sättigt sehr gut und beugt damit Heißhungerattacken vor. Allerdings enthält das Molke Protein etwa fünf Prozent Fett und ist damit dem Fettfreien Soja-Protein unterlegen.

Wheat Protein / Weizen Protein

Weizen Proteine werden aus Weizen isoliert und sind vor allem preisgünstig. Im Vergleich zu seinen "Protein-Kollegen" Soja und Molke, liefert das billige Weizen Protein kaum hochwertige Eiweiße, die der Körper während einer Diät und beim Sport dringend braucht. Die biologische Wertigkeit von Weizen ist niedrig. Weizen Proteine sind nicht ausreichend für alle, die sich optimal versorgen möchten. Deshalb ist Weizen zur Unterstützung von Diät-Haltenden und Sportlern nicht gut geeignet.

Natürliches Milchprotein (Wheyprotein und Casein)

Natürliches Milch Protein aus Milch von Kühen ist ein Mix aus Wheyprotein (20 %) und Casein (80 %) . Letzteres findet wird auf Zutatenlisten von Proteinshakes oft auch als Milch Eiweiß bezeichnet. Milch Protein Shakes, die Casein/Eiweiß aus Milch enthalten, wirken im Gegensatz zu Whey Protein sehr langsam. Milch Proteine versorgen den Köper zwar gut, aber nicht in Form eines raschen Energieschubs. Milch Proteine können von Diät-Haltenden beispielswiese statt einer Abendmahlzeit verzehrt werden: Die Milch Proteine entfalten ihre Wirkung dann während der Nacht, denn die Proteine aus Milch werden vom Körper nur langsam aufgenommen, der Milch Protein Shake ist also eher als lahme Ente zu bewerten.

Soja Protein

Soja Proteine für Soja Protein Shakes werden aus der Soja Pflanze gewonnen. Soja Proteine sind fettfrei und enthalten keine Kohlenhydrate und sättigen gut und anhaltend. Für eine Diät sind Soja Proteine damit also perfekt geeignet. Studien belegen, dass Soja Proteine einen wichtigen Beitrag dazu leisten, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken (Quelle: ADM Natural Health and Nutrition). Soja Proteine sind nicht nur deshalb, auch für Sportler interessant.

Unbedenklich zu Soja Protein greifen können auch Personen mit einer Laktose-Unverträglichkeit, für die Milch- und Molkeprodukte nicht in Frage kommen.

Fazit:

Es kommt ein bisschen auf den vorgesehenen Einsatz des Shakes an.

Grundsätzlich ist, für Jeden das im Herbalife Shake Formula 1 enthaltene Soja-Protein geeignet. Es ist die eierlegende Wollmilchsau unter den Proteinen, die in Protein- und Diät-Shakes verwendet werden.

Diät / Abnehmen:

Für denjenigen der Gewicht reduzieren möchte, also abnehmen oder seine Diät unterstützen, ist der Diät-Shake auf Soja Basis definitiv die erste Wahl. Es verfügt über eine gute Sättigung und enthält kein Fett.  

Für Sportler

kann das Whey Protein (Molke Protein) auch eine Option sein. Es stellt, ebenso wie Soja schnell Energie zur Verfügung und sättigt ebenfalls gut und kann eine Stoffwechselanregende Wirkung haben. Wegen seines Fettgehalts, ist es wenn nur vor dem Sport dem Soja Protein vorzuziehen. Nach dem Sport eignet sich Soja besser. 

Übrigens, entgegen der Lobby: D. Kalman et. al, zeigen im J. of the Int. Soc. of Sports Nutrition, Juli 2007, dass im Bezug auf den Aufbau von “lean body mass” (fettfreier Muskelmasse) kein Unterschied zwischen Soja Protein und Whey Proteinoder Mischungen aus beiden Proteinarten besteht.
Quelle: http://www.peak.ag/blog/neue-studie-soja-protein-vs-whey-protein 

Für Gesundheitsbewusste:

Wegen der Cholesterinspiegel senkenden Eigenschaft, ist es ebenso für diejenigen, die Wert auf ihre Gesundheit legen. 

Soja-Shakes können im Gegensatz zu Molke-Shakes auch von Menschen, die eine Laktose-Allergie haben, verzehrt werden.

Am Schlechtesten schneiden die Proteine aus Weizen ab: Weizen Proteine sind zwar preisgünstig, doch qualitativ kann der Weizen nicht mit seinen Konkurrenten Soja und Molke mithalten und wenn wir schon shaken, dann sollten wir uns und unserem Körper doch etwas Gutes tun.

Soja ist damit die berühmte eierlegende Wollmilchsau. Schauen Sie daher aufs Etikett bevor Sie einen Shake mit nach Hause nehmen und vernaschen oder greifen Sie gleich zum Herbalife Shake. Für zusätzliches Protein zum Muskelaufbau, gibt es noch Herbalife Proteinpulver (mit 5 g Soja- und Molkeprotein pro gestrichenem Esslöffel (6 g)), welches Sie je nach Bedarf, in Ihren Herbalife Shake Formula 1 geben können, so dass Sie auch als Sportler stets eine Ihrer Muskelleistung angemessene Menge an Protein aufnehmen.